Vom Mondschein zu Millionären - Eine mündliche Geschichte von NASCAR - SPORT-AUTOMODELLE
Allgemein

Vom Mondschein zu Millionären – Eine mündliche Geschichte von NASCAR

Die Geschichte von NASCAR ist nicht unähnlich der Geschichte der Vereinigten Staaten: eine schöne Geschichte voller Turbulenzen, Trotz und Ausdauer. Während des Alkoholverbots versammelten die in der Nähe der südlichen Grenze von Texas tätigen Mondschneider ihre Autos, um den örtlichen Strafverfolgungsbehörden zu entkommen. Federal Tax Agents waren immer auf der Suche nach einem Mondscheinlieferanten, also war das Rennen immer in vollem Gange. Auch nach dem Fall der Prohibition floriert der Mondscheinhandel im ländlichen Raum weiter.

Moonshine ist ein Whisky, der unter anderem aus Mais und Kartoffeln destilliert wird. Da er selbst gebraut wurde, war es schwierig, seine Herkunft zu bestimmen. Im Laufe der Generationen rüsteten die Mondscheinfahrer ihre Lieferfahrzeuge ständig weiter aus und verstießen weiterhin gegen das Gesetz. Natürlich wurde es zum Standard für Moonshiner, die anfangen zu prahlen und zu reden. Daraus resultierten informelle Rennen, bei denen die Mondschneider feststellten, welcher Läufer der schnellste war. In dieser neuen Sportart ging es nicht nur darum, das schnellste Auto zu haben, sondern auch darum, alle Wettkämpfe zu überlisten und zu überholen, die das Gesetz beinhalteten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden diese Rennen organisierter, doch kaum jemand nannte es einen organisierten Sport, bis Big Bill France auf dem Plan stand.

Big Bill France organisierte die ersten Treffen für alle Fahrer, Mechaniker und Besitzer, um eine Reihe von Standardregeln für den Rennsport zu bestätigen. Diese Treffen gebar die National Association for Stock Car Auto Racing. Das erste offizielle NASCAR-Rennen wurde am 15. Februar 1948 in Daytona Beach ausgetragen. Red Byron war der Sieger dieses Eröffnungsrennens in seinem Ford Flathead V8 auf dem festgefahrenen Sand des Atlantischen Ozeans. Dies war lange vor dem berühmten Daytona Tri-Oval, das heute das Mekka des Sports ist.

Keine Woche später wurde NASCAR gegründet und Big Bill zum ersten Kommissar ernannt. In den späten 1950er Jahren war NASCAR bereits auf dem Weg, Amerikas größter Zuschauersport zu werden. Im Laufe der Jahre hat NASCAR immer wieder erstaunliche Rennen, Zusammenstöße mit Wettbewerbern und knappe Anrufe erlebt.

Als Richard Petty 1992 als Fahrer in den Ruhestand ging, wechselte NASCAR von den Fahrern der alten Schule zur neuen Schule. Fahrer wie Dale Earnhardt Jr., Jeff Gordon und Tony Stewart haben den NASCAR-Rennen eine völlig neue Kunst verliehen. NASCAR hat einen langen Weg zurückgelegt, von altbekannten Mondscheinläufern bis hin zu gut gesprochenen Rennfahrern. Wenn man den Sport in der heutigen Zeit betrachtet, würde man nie glauben, dass seine Ursprünge auf einer illegalen Zusammenarbeit von Landsleuten aus der Whiskyherstellung der alten Schule beruhen.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close