Ein Rennauto fahren - Was Sie tun und was Sie nicht tun sollten - SPORT-AUTOMODELLE
Allgemein

Ein Rennauto fahren – Was Sie tun und was Sie nicht tun sollten

Für die meisten Rennfahrer ist das Kurzstreckenrennen am Samstagabend ein Trial-and-Trial-Error-Sport. Den meisten Rennfahrern fehlt es an großem Budget und an Freizeit, um neue Ideen zu testen. Wissen kommt also im Allgemeinen aus zwei Quellen: Ratschläge von erfahreneren Rennfahrern und das Ausprobieren von neuen Dingen in der Rennnacht. Wenn Sie Glück haben, können Sie überprüfen, ob ein neues Setup während des begrenzten Trainings funktioniert, das Sie vor dem Qualifying erhalten. Aber dann können Sie einfach nicht sicher sein, bis Sie dieses Setup in der Hitze des Wettbewerbs testen.

Wie beim Testen lernen viele Fahrer, wie man ein Rennauto fährt, indem sie einfach rausgehen und es machen. Das Fahren eines Rennwagens ist eine Technik, die nur Sie selbst entwickeln müssen. Wenn Sie eine gute Nacht haben, nehmen Sie, was Sie aus diesem Ereignis gelernt haben, und versuchen Sie, es in der nächsten Woche zu duplizieren. Aber Fehler können sehr kostspielig sein. Ein Fehler auf der Strecke kann dazu führen, dass Bleche verbogen werden, Teile kaputt gehen, sich die Gemüter aufbauschen, Gefühle verletzen und in der nächsten Woche die späten Stunden im Laden verbringen, mit der Möglichkeit, nicht auf der Strecke zu sein. Deshalb ist es viel einfacher, schlechte Fahrgewohnheiten zu vermeiden, bevor sie anfangen. Aus Fehlern auf der Strecke zu lernen, mag sich nach einer guten Theorie anhören, aber es ist nicht die beste Idee, wenn diese Fehler Sie bares Geld kosten können.

Um Fehler auf der Strecke zu vermeiden, achten Sie immer genau darauf, was vor Ihnen und hinter Ihnen passiert. Gehen Sie kein Risiko ein. In der ersten Runde werden keine Rennen gewonnen. Um von erfahreneren Fahrern Respekt zu verdienen, zeigen Sie Respekt. Fahren Sie andere Fahrer immer so, wie Sie es möchten. Denken Sie daran, Rennen sind eine teure Sportart.

Sie müssen immer nur Ihre Linie und Ihre Linie fahren

Das größte, was ich versuche, nicht zu tun, ist, dem Mann vor mir zu folgen. Mit anderen Worten, wenn Sie das Auto vor sich verfolgen und das tun, was er tut, werden Sie dieselben Fehler machen wie er. Das klingt nach einer ziemlich einfachen Sache, die man nicht tun sollte, aber es ist einfacher, sich dieser Gewohnheit zuzuwenden, als man denkt. Wenn du einem Auto folgst, suchst du immer nach einem Weg, um ihn zu umgehen, und es ist einfach, auf der gleichen Linie wie er zu fahren. Damit Sie ihn umgehen können, müssen Sie Ihre Fahrspur ändern, um ihn zu verwirren und um ihn herumzukommen. Versuchen Sie es mit einer anderen Linie, ändern Sie Ihren Scheitelpunkt oder machen Sie etwas, um ihn zum Fehler zu bringen, und nutzen Sie es dann aus.

In diesem Sinne, denke ich, bleiben viele Rennfahrer zu lange bei alten Gewohnheiten, und das liegt daran, dass die meisten von uns als Rennfahrer sehr, sehr hart fahren. Die meisten Rennfahrer wollen ihr Auto über das Limit schieben und setzen zu viel Motor ein, als das Auto und die Reifen vertragen. Die Leute haben die Ausrüstung in jeder Serie, um ein paar Runden lang richtig hart zu laufen. Aber das nächste, was Sie wissen, ist, dass die Reifen zu verschwinden beginnen, aber der Motor immer noch da ist, und plötzlich ändert sich alles mit der Art, wie das Auto fährt. In dieser Situation fahren Sie das Auto einfach über. Sie müssen das Auto so einstellen, dass es das ganze Rennen über hält und dürfen es zu Beginn nicht übersteuern. Sie müssen herausfinden, wie gerne das Auto mit vollem Tank, Teillast und nahezu leerer Brennstoffzelle gefahren wird. Wie müssen Sie Ihren Fahrstil anpassen, wenn die Reifen abgenutzt sind oder wenn sie nagelneu sind? Dies zu tun ist der Unterschied zwischen Gewinnen und Verlieren.

Übersteuere dein Auto nicht

Es ist wichtig, keine Angewohnheit zu entwickeln, das Rennauto zu übersteuern. Übersteuern bedeutet, wenn Sie das Auto über das Potenzial hinaus schieben. Generell ist es keine gute Idee, gleichzeitig auf die Bremse zu treten und Gas zu geben. Das klappt selten gut.

Wenn Sie gleichzeitig bremsen und Gas geben, werden die Bremsen schnell überhitzt. Es ist auch schwierig, ein Auto zum Drehen und Wenden zu bringen, wenn Sie auf den Bremsen sind. Es ist immer am besten, vor dem Betreten der Kurven zu bremsen und das Auto rollen zu lassen. Dadurch kann die Federung so eingestellt werden, dass sich das Auto drehen kann. Es fühlt sich zwar langsamer an, dreht sich aber besser, ist leichter zu fahren und beschleunigt Sie insgesamt.

Missbrauche niemals deine Reifen

Eines der größten Probleme, die ich bei unerfahrenen Fahrern sehe, besteht darin, dass sie dazu neigen, das Gaspedal aus den Kurven zu hämmern. Das ist es, was die Männer von den Jungen trennt. Mit der von diesen Motoren zur Verfügung gestellten Leistung ist es einfach, dem Motor zu viel Gas zu geben und die Reifen durchzudrehen. Dies ist besonders einfach auf kurzen Strecken oder flachen Strecken mit engen Kurven. Wenn Sie das tun, tun Sie am Ende das, was wir als "Braten" der Hinterreifen bezeichnen. Dies führt zu übermäßiger Hitze im Reifen und verbrennt auch das, was wir als "Goodie" bezeichnen. Deine besten Runden sind, wenn der Goodie noch auf dem Reifen ist.

Reifen halten eine Weile, aber sobald Sie anfangen, sie zu drehen, lässt die maximale Traktion ziemlich schnell nach. Die Reifen sind das erste, was ein Rennauto missbraucht. Wenn Sie den Schwung des Rennwagens in der Kurve halten und sanfter Gas geben können, erhöhen Sie Ihre Geschwindigkeit. Es erfordert viel Fingerspitzengefühl, um das gesamte Gaspedal zu geben, mit dem das Auto umgehen kann, ohne dass die Reifen durchdrehen. Wenn Sie dies jedoch tun können, werden Sie für weitere Runden schneller sein.

Es wird wirklich schwierig, wenn sich Ihr Auto löst. Zu diesem Zeitpunkt steht Ihnen weniger Grip zur Verfügung und das Auto möchte ausrutschen. Wenn Sie locker sind, ist es sehr schwierig, die Reifen nicht durchzudrehen. Nehmen Sie etwas früher Gas und steuern Sie mit der Motorleistung das Durchdrehen der Räder. Die Idee ist, zu verhindern, dass der Motor die Reifen sprengt, indem er auf dem Gaspedal noch sanfter als zuvor läuft.

Einen Spotter haben

Es ist sehr wichtig, einen guten Spotter zu haben, der mit Ihnen zusammenarbeitet, insbesondere bei Neustarts. Wenn alle in einer oder zwei Reihen stehen, kann es schwierig sein zu sehen, was mit drei bis fünf Autos vor Ihnen los ist. Dann brauchen Sie einen guten Beobachter, der Ihnen mitteilt, ob das Führungsauto die grüne Fahne sauber nimmt oder ob er in letzter Minute nachschaut, um das Feld zu stapeln, bevor er abhebt. Wenn Ihr Spotter auf den Beinen ist, kann er Ihnen sagen, ob die gute Spur außen liegt oder ob Sie vermeiden müssen, dass sich Probleme vor Ihnen bilden.

Schließlich denke ich, eines der wichtigsten Dinge, an die man sich erinnern sollte, ist, dass man Menschen so fahren muss, wie man es möchte. Zeigen Sie Respekt vor anderen Menschen und ihrer Ausrüstung. Wenn Sie dies nicht tun, werden solche Dinge später sofort wieder auf Sie zukommen. Es kann schwierig sein zu sehen, was los ist, wenn drei oder fünf Autos vor Ihnen aufgereiht sind. Dann brauchen Sie einen guten Beobachter, um zu wissen, was vor Ihnen und hinter Ihnen los ist. Er ist auch Ihr zusätzlicher Blickfang, damit Sie nicht mehrere Aufgaben ausführen und die Konzentration auf das brechen müssen, was vor Ihnen liegt. Wenn Ihr Spürer auf dem laufenden ist, informiert er Sie über Ihre Umgebung und hält Sie von Ärger fern.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Close
Back to top button
Close