Der Jaguar E-Type Series 1 Sportwagen - SPORT-AUTOMODELLE
DESIGN

Der Jaguar E-Type Series 1 Sportwagen

Jaguar E-Type Series 1 – Ein genauer Blick auf die Leistung, die technischen Daten, die Merkmale, den Vergleich der Konkurrenten, die Historie und die Gebrauchtpreise dieses klassischen Sportwagens.

von klassisch bis modern

Die Entwicklungsarbeiten für den E-Type begannen im Dezember 1956, um einen Jaguar-Sportwagen für den Straßenverkehr herzustellen, der den XK150 ersetzen sollte.

Folglich wurde der erste Prototyp im Mai 1957 fertiggestellt und als E-Type 1 Aluminium oder EA1 bezeichnet.

Es basierte auf dem D-Typ und verfügte über eine Monocoque-Konstruktion mit unabhängiger Hinterradfederung.

Der EA1 wurde von einem 2,4-Liter-XK-Motor mit 120 PS angetrieben, wie er in der 1955 eingeführten Jaguar Mark 1-Limousine verwendet wurde.

Dieser Prototyp entwickelte sich im Laufe des Jahres 1958 nach und nach, als das Unternehmen der Öffentlichkeit 1960 den Sportwagen E2A Jaguar vorstellte, der 1960 in Le Mans eingesetzt werden sollte.

Wie der E1A wurde er mit einer Aluminiumkarosserie auf einem Stahlchassis gebaut, wurde jedoch von einem 3-Liter-XK-Motor mit Lucas-Einspritzung angetrieben.

Interessanterweise ging E2A schließlich in private Hände über, als es 2008 für 4,96 Millionen US-Dollar versteigert wurde.

Nach weiteren Entwicklungsarbeiten an der E2A wurde im März 1961 der erste Serien-E-Type mit der Bezeichnung "Serie 1" eingeführt, der ausschließlich für den Export bestimmt war. Der Start in Großbritannien erfolgte vier Monate später.

Er wurde als Zweisitzer-Coupé mit Cabriolet und festem Kopf auf den Markt gebracht und wurde vom 3,8-Liter-6-Zylinder-XK-Motor angetrieben, der mit drei SU 2-Zoll-HD8-Vergasern ausgestattet war, wie er im XK150S verwendet wurde.

Es verwendete einen Eisenblock, einen Aluminiumkopf, hatte doppelte obenliegende Nockenwellen, eine Kurbelwelle mit sieben Lagern und ein Verdichtungsverhältnis von 9,0: 1.

Dies entwickelte 265 PS bei 5500 U / min und 260 ft / lbs Drehmoment bei 4000 U / min, was eine Höchstgeschwindigkeit von 150 Meilen pro Stunde und eine Zeit von 0-60 Meilen pro Stunde von 6,9 Sekunden ergab.

Es war mit einem Viergang-Moss-Getriebe ausgestattet, ohne Synchronisierung im ersten Gang, und es gab keinen Overdrive.

Es hatte Schraubenfeder unabhängige Hinterradaufhängung und servounterstützte Scheibenbremsen (279 mm vorne und 254 mm hinten).

Eine Besonderheit des Sportwagens der Serie 1 war der Startknopf auf dem Armaturenbrett, der an seine Vorgänger erinnerte. Jaguar Autos Leistung.

Der Jaguar-Sportwagen der Serie 1 war an den glasverkleideten Scheinwerfern, der kleinen ovalen Öffnung vorne, den Blink- und Rücklichtern über den Stoßfängern und dem Auspuff unter dem hinteren Kennzeichen leicht zu erkennen.

Es hatte lederbezogene Schalensitze und 15-Zoll-Speichenräder. Die frühesten Modelle hatten flache Bodenschalen und waren sowohl selten als auch begehrt.

In den späteren Versionen wurden die Böden gerieben, was zusätzliche Beinfreiheit und mehr Komfort ermöglichte. Die Produktion würde bis 1964 unverändert bleiben.

Im Oktober 1964 wurde der 3,8-Liter-Motor durch einen 4,2-Liter-Motor ersetzt, der die gleichen 265 PS leistete, jedoch bei niedrigeren 5400 U / min und 284 ft / lbs Drehmoment (eine Steigerung von 24) bei den gleichen 4000 U / min und immer noch mit drei SU Vergasern.

Die Höchstgeschwindigkeit blieb gleich, aber die Zeit von 0 bis 60 Meilen pro Stunde wurde auf 6,5 Sekunden reduziert. Diese Variante hatte verbesserte Sitze, Bremsen und elektrische Systeme und trug eine "Jaguar 4.2 Liter E-Type" Plakette im Kofferraum.

Alle Fahrzeuge waren mit einem Powr-Lok-Sperrdifferential ausgestattet. Chromspeichenräder und ein abnehmbares Hardtop für das Cabrio wurden als Sonderausstattung angeboten.

1965 hatte ein verbessertes Moss-Getriebe in allen Vorwärtsgängen eine Synchronisation.

Um die Attraktivität zu erhöhen, wurde 1966 beschlossen, eine Version des Coupés mit festem Kopf zu bauen, bei der der Radstand verlängert wurde, um zwei kleine Rücksitze hinzuzufügen.

Infolgedessen wurde das 2 + 2-Coupé mit festem Kopf eingeführt, bei Bedarf mit einem Borg Warner-Dreigang-Automatikgetriebe.

Mit der Karosserie 9 cm länger, das Dach 2 cm höher und eine steilere Windschutzscheibe, dies erheblich verbessert den Innenraum.

Insgesamt 38.414 Einheiten des Sportwagens der Serie 1 wurden zwischen 1961 und 1968 gebaut und bestanden aus:

Die meisten Sportwagen-Enthusiasten waren sich einig, dass der E-Type der Serie 1 der begehrteste dieser Jaguar-Fahrzeuge ist. Am beliebtesten ist die 4,2-Liter-Variante, die zwischen 1965 und 1967 gebaut wurde.

Jaguar zu verkaufen

In Bezug auf den Gebrauchtmarkt für Jaguar-Fahrzeuge könnte ein Beispiel in gutem Zustand rund 80.000 USD kosten, während ein Beispiel in makellosem Zustand bis zu 210.000 USD kosten könnte.

Dieses Modell muss sicherlich als Jaguar-Klassiker gelten.

Dies markiert das Ende meiner Überprüfung des Jaguar E-Type Series 1 Sportwagens

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close