Der frühe Morgan Plus 8 Sportwagen - SPORT-AUTOMODELLE
DESIGN

 Der frühe Morgan Plus 8 Sportwagen

Ein Test des frühen Morgan Plus 8-Sportwagens, der die Entwicklung, wichtige Merkmale und technischen Daten des vierzehnten Modells der Morgan-Baureihe umfasst.

In diesem Artikel biete ich einen nostalgischen Blick auf den Early Morgan Plus 8, einen Klassiker der Elite, der zwischen 1968 und 1982 hergestellt wurde.

1967 wurde der Triumph TR4A endgültig eingestellt.

Dies stellte Morgan vor ein Problem, da der Plus Four derzeit den 2138-cm³-Motor des TR4A verwendete.

Schlimmer wurde es, als Triumph 1968 die Sportwagen TR5 und TR250 auf den Markt brachte, die von dem 2,5-Liter-Reihensechszylinder angetrieben wurden, der nicht in den Motorraum des Plus Four passte.

Als Morgan die Suche nach einem Ersatzmotor aufnahm, bot Rover sein 3,5-Liter-V8-Aggregat aus Aluminium an.

Nach zusätzlichen Entwicklungsarbeiten, bei denen der Radstand um 2 Zoll vergrößert und das Chassis leicht verbreitert wurde, wurde ein Weg gefunden, das neue Aggregat in den Motorraum des Plus Four zu pressen.

Darüber hinaus wurde die Hinterachse mit einem Sperrdifferential aufgerüstet.

Das Auto war zwar etwas schwerer als das vorherige Plus Four, lieferte aber über 50% mehr Leistung.

Nachdem der Prototyp getestet und für die Produktion freigegeben worden war, wurde das neue Modell als Morgan Plus 8 Sportwagen bezeichnet.

Es wurde im Oktober 1968 auf der Earls Court Motor Show vorgestellt und im Januar 1969 wurde das letzte Plus Four gebaut.

Das neue Modell entwickelte 160 PS bei 5200 U / min und einer Höchstgeschwindigkeit von 120 Meilen pro Stunde.

Nach seiner Einführung wurde es mit begeisterten Kritiken von der Automobilpresse begrüßt und war für einige Jahre das britische Serienauto mit der schnellsten Beschleunigung.

Die frühen Plus 8 hatten ein Verdichtungsverhältnis von 10,5: 1 und waren mit zwei SU HS6-Vergasern ausgestattet.

Zwischen 1968 und 1972 wurde es mit dem gleichen Moss-Vierganggetriebe ausgestattet, mit Synchronisierung an den oberen drei Gängen, wie es im Plus 4 verwendet wurde.

1969 wurde es mit einer Doppelauspuffanlage ausgestattet und erhielt ein Jahr später die US-Zulassung.

Ab 1972 wurde es durch ein identisches Rover-Vierganggetriebe mit Synchronisierung für alle Vorwärtsgänge ersetzt, wie es in der Limousine Rover 3500S verwendet wird.

1973 wurde die Komprimierung auf 9,25: 1 reduziert, mit einer entsprechenden Leistungsreduzierung.

1975 wurde als Ergänzung zum Standardmodell die Variante Plus 8 Sports Lightweight eingeführt. Es wurden jedoch nur 19 Stück gebaut.

1976 wurde er vom 3,5-Liter-V8-Motor Rover SDI angetrieben, dessen Zylinderblock modifiziert worden war und der bei 5250 U / min 155 PS leistete. Das Verdichtungsverhältnis stieg nun auf 9,35: 1.

1977 wurde die jetzt aus Aluminium bestehende Karosserie um 5 Zoll verbreitert, um die breitere Spur aufzunehmen, und ein Rover-Fünfgang-All-Synchrongetriebe wurde eingebaut

Die ursprünglichen 15-Zoll-Räder wurden durch breitere 14-Zoll-Räder ersetzt, und die Chromstoßstangen wurden durch eine Aluminiumversion ersetzt.

1981 wurden die beiden SUs durch zwei Stromberg-Vergaser mit einer geringfügigen Leistungssteigerung ersetzt.

1983 kehrten attraktive 15-Zoll-Räder mit einem Morgan + 8-Motiv zurück.

Interessanterweise musste Rover nur sicherstellen, dass die Rover-Einheit in den Motorraum des Plus 8 passte, da Rover damals seinen V8-Motor ständig aktualisierte, da Morgan die Modernisierung seiner Autos ablehnte.

Alle Modelle verfügten über vordere Scheibenbremsen und hintere Trommeln.

Um die strengen US-Emissionsvorschriften zu erfüllen, wurden von 1974 bis 1992 alle in die USA exportierten Morgans, von denen rund 98% Plus 8 waren, vom örtlichen Händler auf Flüssigpropan umgestellt.

Die Tanks des Flüssiggases befanden sich hinter der hinteren Stoßstange des Plus 8, und die Leistung wurde nicht beeinträchtigt.

Im Laufe der Jahre wurde die Popularität des Sportwagens Plus 8 als einer der Gründe für die Fortführung des Unternehmens angesehen.

In den 1950er und den meisten 1960er Jahren wurde der größte Teil der Morgan-Produktion in die USA exportiert, während die Nachfrage nach seinen Autos in Großbritannien und Europa leider zurückgegangen war.

Glücklicherweise wurde mit der Einführung des beeindruckenden Plus 8 die Nachfrage auf dem britischen Markt wieder hergestellt.

Von 1968 bis 1986 wurden insgesamt 3.506 Morgan Plus 8 gebaut.

Dies war das Ende des Early Morgan Plus 8

Vielleicht hat dieser Streifzug durch das Gedächtnis eine mögliche Frage beantwortet oder zumindest beleuchtet:

Welcher Morgan Sportwagen ist Ihre Liebling?

Sollte diese Frage jedoch immer noch unbeantwortet bleiben, werde ich mich in zukünftigen Artikeln auf dieser Website eingehend mit der gesamten Palette der Morgan-Sportwagen befassen, die in der denkwürdigen Zeit von 1911 bis 1996 vorgestellt wurden.

Ich hoffe, Sie begleiten mich auf meinen nostalgischen Reisen "Sportwagen in Erinnerung".

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close