Der Aston Martin DB4 GT Zagato Sanktionssportwagen - SPORT-AUTOMODELLE
DESIGN

Der Aston Martin DB4 GT Zagato Sanktionssportwagen

Aston Martin DB4 GT Zagato Sanction – Ein genauer Blick auf diesen Sportwagen mit Leistung, technischen Daten, Merkmalen, Konkurrenzvergleich, Historie und Gebrauchtpreisen

von klassisch bis modern

Aston Martin DB4 Zagato auf der Strecke

Vier der Fahrgestelle des ursprünglichen Zagato-Sportwagens (auch als Sanction 1 bezeichnet) wurden ordnungsgemäß modifiziert, um leichtgewichtige Versionen herzustellen, die ideal für den Rennsport geeignet sind.

Diese Rennfahrer haben die folgenden Merkmale eingebaut, um die Aerodynamik zu verbessern: Eine untere Dachlinie – Vergrößerte Heckflügel mit einem neu gestalteten Heckteil und einem verlängerten Vorderteil.

Einer dieser neu gestalteten Zagatos gab sein Debüt auf der Goodwood-Rennstrecke Anfang 1961, als er mit Stirling Moss auf dem dritten Platz landete und sein Erzrivale, der Ferrari 250 GT, die Zielflagge übernahm.

Einige Monate später nahmen jedoch zwei von Aston Martin unterstützte Mitglieder des Quartetts an dem 24-Stunden-Rennen in Le Mans teil, beide mussten jedoch aufgeben.

Nicht zu überbieten, im Juli 1961 holte sich eines dieser Autos den ersten Sieg des Zagatos bei einem der Rennen im Rahmen des britischen Grand Prix.

Ein weiterer Versuch in Le Mans im Jahr 1962 endete mit einem vorzeitigen Ausfall des Motors.

Aston Martin DB4 Zagato Sanktion 2

Die Produktion des DB4 Zagato endete 1963 mit dem Bau von 19 Sportwagen.

Dies war jedoch nicht das Ende der Geschichte. Nachdem man sich 1988 an Aston Martin gewandt hatte, wurde beschlossen, vier der ursprünglichen DB4-Chassis so zu modifizieren, dass sie in eine leichtere Konstruktion umgewandelt werden konnten, die mit der des DB4 GT identisch war.

Diese wurden dann nach Mailand verschifft, um Karosserien zu erhalten, die mit denen der ursprünglichen Zagatos der frühen 1960er Jahre vergleichbar waren, mit dem charakteristischen kleinen ovalen Gitter und einem glatteren, neu gestalteten Heckteil.

Das erste dieser modifizierten Fahrgestelle wurde im Januar 1989 ausgeliefert, das vierte drei Monate später.

Diese vier offiziell genehmigten Nachbauten wurden als Sanction 2-Fahrzeuge ausgewiesen.

Obwohl es äußerlich kaum Unterschiede zu den Originalen gab, wurden Änderungen vorgenommen, um die Fahreigenschaften zu verbessern, während der Hubraum von 3,7 auf 4,2 Liter erhöht und die Größe der Straßenräder von 16 auf 15 Zoll verringert wurde.

Alle vier Nachbauten wurden im Juli 1991 fertiggestellt, durften jedoch nicht die originalen Zagato-Abzeichen zeigen.

Bei der Versteigerung wurden diese Repliken für 1,25 Millionen US-Dollar verkauft.

Aston Martin DB4 Zagato Sanktion 3

Nach dem Verkauf der vier Sanction 2 Zagatos stellte sich heraus, dass es noch zwei zusätzliche Zagato-Karosserien gab, die aus irgendeinem Grund nicht verwendet worden waren.

Daher wurde Aston Martin 1992 angesprochen, um weitere Sanktionsvarianten zu schaffen.

Nach Vereinbarung wurden zwei weitere DB4-Chassis entdeckt und ordnungsgemäß modifiziert, um in Verbindung mit den neu gefundenen Zagato-Karosserien zwei endgültige DB4-Zagato-Repliken herzustellen, die im Jahr 2000 fertiggestellt wurden und die ursprünglichen Zagato-Embleme aufwiesen.

Diese wurden als Sanction 3-Sportwagen bezeichnet.

Andere Replica DB4 Zagatos

Bis zum Jahr 2000 wurden insgesamt 19 originale und 6 Sanction DB4 Zagatos mit sechsstelligen Bewertungen gebaut und hoch geschätzt.

Dementsprechend wurden seitdem andere Nicht-Original- und Nicht-Sanction-Repliken gebaut, die auf dem Chassis von DB4 und DB4 GT basieren.

Solche Repliken hatten jedoch nicht den Zagato-Sportwagen-Cache, waren jedoch immer noch wünschenswert und hatten einen reifen Markt.

Damit ist mein Aston Martin DB4 GT Zagato Sanktionssportwagen-Test abgeschlossen

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close